Migrantenrat ruft zu Demonstration auf

Der Migrantenrat ruft für den 1.Mai zu einer Demonstration unter dem Motto „1.Mai – Rostock Nazifrai“ und einer Mahnwache für den vom NSU ermordeten Mehmet Turgut am Ort der Tat und der NPD-Demonstration auf.
Wir unterstützen diese Demonstration, die von der Rostocker Innenstadt nach Toitenwinkel führen wird, und hoffen, dass sich zahlreiche Menschen an ihr beteiligen werden, um ein klares Signal gegen die Verhöhnung Mehmet Turguts und den grasierenden Neonazismus zu setzen.

Die Mitteilung des Migrantenrats:

Vielfältige Aktionen am 01. Mai 2014 gegen die NPD – Demo in Rostock

Am 01. Mai 2014 wollen Anhänger der NPD unter dem Motto „Arbeit-Heimat-Zukunft- wir kämpfen für Deutschland“ wieder durch unsere Stadt ziehen. In den Stadtvierteln Dierkow und Toitenwinkel wollen sie diesmal ihre menschenverachtenden und hetzerischen Parolen verbreiten. Die Marschroute der Neonazis führt unter anderem nur einige 100 Meter von der Gedenkstätte Mehmet Turguts vorbei. Dies stellt eine Missachtung des Gedenkens an die NSU-Opfer dar. Mehmet Turgut wurde am 25. Februar 2004 in einem Imbiss an der Stelle der Gedenkstätte von NSU-Mitgliedern brutal ermordet.
Wir, der Migrantenrat Rostock, ruft alle Bürgerinnen und Bürger auf, sich an den in Planung befindlichen vielfältigen Gegenaktionen am 01. Mai 2014 in Rostock beteiligen. Gebt den Neonazis keine Plattform um ihre Parolen zu verbreiten. Lasst nicht zu, dass das Gedenken an Mehmet Turgut verhöhnt wird.
Um 10.00 Uhr ist eine zentrale Demonstration an der Holzhalbinsel geplant. Anschließend wird eine Mahnwache an der Gedenkstätte im Neudierkower Weg stattfinden, bis die Neonazis Rostock verlassen haben.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.