Nächste Runde: Es geht vors OVG!

Das Verwaltungsgericht hat entschieden und alle Verbote bestätigt. Bei zwei Gegenanmeldungen wurde dagegen Widerspruch beim Oberverwaltungsgericht (OVG) eingelegt. Dies betrifft das Fest am Stadtteilbegegnungszentrum (SBZ) „Börgerhus“ und die Demonstration vom S-Bahnhof Lütten Klein nach Groß Klein hinein. Die Entscheidung wird heute nacht oder morgen früh fallen! Informiert euch weiter, wenn sich etwas ergibt wird es hier und bei „Rostock Nazifrei“ mitgeteilt. Begründet wird die Entscheidung mit einer völlig absurden Gefährdungsprognose der Polizei, wonach bis zu 1000 gewaltbereite Demonstranten zu erwarten wären.

Die Stadt betont zwar, dass keine Veranstaltung verboten worden sei, sondern diese lediglich beauflagt wurden. Doch für uns ist klar: Wenn die Auflagen bedeuten, dass kein Protest in Groß Klein stattfinden darf, dann ist dies ein faktisches Verbot von Gegenprotesten!

In jedem Fall halten wir an den Treffpunkten um 10 Uhr an den S-Bahnhaltestellen Parkstraße und Lütten Klein fest! Dies gilt auch, wenn das OVG die Widersprüche ablehnen sollte. Es gibt am HP Lütten Klein eine angemeldete Veranstaltung, auf die ihr euch während der Anreise jederzeit berufen könnt!

Morgen wichtig:

Twitter-Hashtag: #1mHRO
Ticker: https://ticker.tem.li
Twitter: @1M_Rostock
EA: 015754772702
Aktionskarten: niedrige Auflösung höhere Auflösung (zum drucken)

Weiter geklagt wird:
Straßenfest SBZ „Börgerhus“, Gerüstbauerring 28
Demo vom HP Lütten Klein nach Groß Klein

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.